Tourenberichte

Die Mitglieder der Klettergruppe auf Tour im In- und Ausland. Hier ist alles darüber zu finden.

Berichte der Jugendgruppe finden Sie unter  JUGEND  Tourenberichte.

Falls Sie selbst einen Tourenbericht geschrieben haben, schicken Sie diesen an unsere Geschäftsstelle.

Vom 14. bis 18. Juni 2017 veranstaltete die Sektion Worms des DAV seine jährliche Klettergruppenfahrt über Fronleichnam. Wie immer ging es nach Frankreich, diesmal in die Gemeinde Saint-Hippolyte im französischen Jura an der Grenze zur Schweiz.

Am Mittwoch fuhren die insgesamt 32 Leute in Kleingruppen los und trafen sich auf dem überschaubaren Campingplatz „Camping des Grands Champs“. Nach der dreistündigen Reise von Bobenheim-Roxheim nach Saint-Hippolyte folgte der Aufbau der Zelte und der erste von vielen Grillabenden. Bis in die Nacht saßen wir gemeinsam am Lagerfeuer, redeten und spielten Spiele.
Donnerstagmorgen hieß es für mich als Anfängerin zum ersten Mal am Fels klettern. Im Klettergebiet „Pont de Roide“ stellten sich mir erste Herausforderungen, die ich vom Klettern in der Halle nicht kannte, wie die Griffe und Tritte erst einmal finden zu müssen.

Dank der zahlreichen Helfer verlief unsere diesjährige Putz- und Umschraubaktion der Kletterwand in der BIZ-Sporthalle absolut reibungslos. Alle Griffe wurden gesäubert und 70 neue Kletterrouten in allen Schwierigkeitsgraden geschraubt (vorher 54 Routen). Es wurden auch einige neue Griffe und Volumen verbaut. Im Überhang dominieren die schwere Routen, es sollte aber für jeden etwas dabei sein!

Vielen Dank an alle Helfer die uns tatkräftig unterstützt haben!

Unter dem Titel „Plaisierklettern bei den Nachbarn – Roter Sandschein à la Francaise“ war der Kurs mit Mirko von Bothmer ausgeschrieben. Am 03. Oktober um 09:00 Uhr ging es dann zu fünft los. Ziel war der Löwenstein in den Nordvogesen (ca. 1,5 Stunden Fahrtzeit). Die Wettervorhersage war durchwachsen, wir waren aber alle guter Dinge und bestens ausgestattet mit warmer Kleidung inklusive Ohrenschutz. smile

Am Parkplatz Gimbelhof angekommen wurde uns bereits der erste, wunderschöne Ausblick über Wälder, Hügel und Felsen geboten. Der Zustieg betrug ca. 30 Minuten: Wanderweg, plus steilerer Wanderweg, plus eine kleine Kletteraktion am Schluss.

Endlich! Wir starten zum Einsteigerkurs Pfalzklettern. Das Wetter war ja dreimal dagegen gewesen, aber heute, am 2. Oktober 2016, fahren wir mit Klaus und Jürgen, jeder Menge Kletterequipment und erwartungsfroher guter Laune Richtung Annweiler. Erste Station: Westliche Kesselwand. Zum Einklettern eine 4er Klettertour. Diese Plattenkletterei soll nur eine „4“ sein? Wie Jürgen mir erklärt, unterscheiden sich die Schwierigkeitsgrade in der Halle von denen in der Pfalz, da es hier vor 50 Jahren nur 6 Schwierigkeitsgrade gab.

Weil es hier wenig Haken gibt, sind mobile Sicherungsmittel nötig. Die Kursleiter erklären den richtigen Einsatz von Friends und Keilen. Dann wird probiert: Wo ist ein passendes Placement? Welcher Friend ist der richtige?

Nach drei Tagen harter Arbeit kann sich das Ergebnis durchaus sehen lassen... Alle Griffe wurden gesäubert und fast alle Touren wieder eingeschraubt. Es wurden auch einige neue Griffe und Volumen verschraubt.