Tourenberichte

Falls Sie selbst einen Tourenbericht geschrieben haben, schicken Sie diesen bitte an unsere Geschäftsstelle.

Der Treffpunkt der Wanderer war der Wanderparkplatz Bastenhaus, dem Startpunkt unserer Halbtagswanderung. Bei leichtem Schneetreiben und Nebel starteten wir auf unserem Rundwanderweg Bastenhaus – Ruppertsecken – Marienthal – Bastenhaus. Durch das leichte Schneetreiben waren vereiste Stellen schlecht zu erkennen und man musste gut aufpassen, um nicht ins Straucheln zu geraten.

Hohlwege – ein interessantes Landschaftselement der Bergstraße

„Durch diese hohlen Gassen lasse ich sie kommen“ dachte sich wohl unser Wanderführer Heribert in Anlehnung an den bekannten Spruch von Wilhelm Tell und wählte als Wanderroute den Hohlwege-Lehrpfad rund um Bensheim-Gronau. Seinem Ruf folgten 25 unerschrockene Wanderer, allerdings ohne Apfel und Armbrust.

Rheinhessischer Eisenerzabbau im 19. Jahrhundert

Unsere Kultur- und Weinbotschafterin in Rheinhessen Iris Peterek zeigte uns die Schönheit ihrer rheinhessischen Heimat, eine Kulturlandschaft aus grünen Wiesen, goldgelben Feldern und wunderschönen Weingärten. In mitten der Landschaft der Kloppberg, ein Tafelberg. Von hier ließen wir bei guter Weitsicht den Blick schweifen bis hin zum Donnersberg, dem Hunsrück und über das Rheintal hinweg sogar bis zum Taunus und dem Odenwald.

Eine Rundwanderung zum höchsten Berg der Pfalz

An diesem Samstagmorgen haben wohl viele befürchtet, dass uns ab und zu ein Regenschauer begleiten würde, denn der Wetterfrosch prognostizierte Regen. Der wolkenverhangene graue Himmel ließ nichts Gutes vermuten.

Eine lehrreiche Wanderung

Treffpunkt zu unserer von Jürgen Weis geführten Halbtagswanderung war die Königshalle des Klosters Lorch. Hier auf historischem Boden des zur Blütezeit weit über unserer Region bekannten bzw. herrschenden Klosters machte Jürgen Weis eine kurze Einführung über die Bedeutung des Kloster Lorsch im Mittelalter.