Am 20. November fand in der BIZ-Sporthalle die erste Jugendvollversammlung der Sektionsjugend Worms statt. 30 Jugend-DAV Mitglieder fanden sich zusammen, um die neue Jugendordnung der Sektion zu verabschieden. Nach einiger Beratung konnte man sich auf ein endgültiges Papier einigen, das dann einstimmig beschlossen wurde. Neuerungen sind unter anderem die neuen Wahlstrukturen für den Posten des Jugendreferenten und seines Stellvertreters. Felix Sell wurde als Jugendreferent einstimmig wiedergewählt. Marius Kraus konnte sich bei der Stichwahl um den Posten des stellvertretenden Jugendreferenten durchsetzen. Außerdem wurde der Jugendausschuss in Größe und Zusammensetzung beschlossen. Der Jugendausschuss bildet so nun den Vorstand der JDAV. Ihm gehören neben dem Jugendreferenten und dem Stellvertreter auch drei Beisitzer an. Der Jugendausschuss in der Amtszeit von 2018 bis 2020 besteht aus fünf Personen. Seine Aufgaben sind: Organisation und Weiterentwicklung der Sektionsjugendarbeit, Erstellung des Haushaltsplans und Beratung des Jugendreferenten. Fragen und Vorschläge können an den Jugendausschuss gestellt werden.

Jugendgruppenfahrt vom 01.- 07. Oktober 2018

„So stark wird es schon nicht regnen“, dachten sich die sieben hochmotivierten Kletterer auf der Hinfahrt ins französischen Dörfchen Glère nahe der Schweizer Grenze.

Mit dem wohl regnerischsten „Bienvenue“ das man sich vorstellen kann, begrüßten uns die Regenwolken bei unserer Ankunft auf dem Campingplatz. Durch ein Missverständnis und zu unserem Glück wurden anstatt der Zeltplätze zwei Hütten reserviert, in welchen wir uns dankbar einquartierten. Nach erfolgreichem Einzug dauerte es nicht lange bis das erste Eröffnungslagerfeuer angezündet wurde uns sich die hungrige Truppe über den kürzlich erbeuteten Einkauf hermachte.

Ferschweiler, Südeifel

Bepackt bis unters Dach machten sich 13 abenteuerlustige DAV-ler am Ostermontag auf zum Wandern, Klettern, Zelten und was das Lagerleben sonst noch so mit sich bringt. Nach einer relativ kurzen Fahrt gelangten wir an den Jugendzeltplatz von Ferschweiler an der deutsch-luxemburgischen Grenze, wo wir die kommende Woche nächtigen würden. Wir hatten freie Platzwahl, da es nach dem Dauerregen der letzten Tage sonst keine weiteren Verrückten raus auf die aufgeweichte Wiese gezogen hatte. Zelte, Tarp und Küche waren in Gemeinschaftsleistung schnell und windsicher aufgebaut sowie wohnlich bezogen. Auch die eigens geschaffene Feuerstelle für gemütliches abendliches Beisammensitzen durfte selbstverständlich nicht fehlen. Der Nachmittag gestaltete sich zweigeteilt: Während ein Teil der Gruppe loszog, um Brennholz zu suchen, machte sich der andere Teil auf, die fußläufige Gegend zu erkunden. Wir hatten von Boulderfelsen gehört, die natürlich mal begutachtet werden wollten. Über Wiesen und durchs Unterholz suchten wir uns zeitweise unseren Weg, um weiter einem kleinen Waldpfad zu folgen, der uns zu vielen schönen, jedoch sehr moos- und farnbewachsenen Felsen führte. An sich ein schöner Spaziergang, doch unsere Aussicht auf Bouldern wurde enttäuscht. Dafür wurde viel gequatscht und fotografiert. Am Abend wurden wir von Papa Schlumpf lecker bekocht und saßen noch zusammen beim „Halt mal kurz“-Spielen, bevor es zu kalt und ungemütlich wurde und sich jeder in seinen Schlafsack gekuschelt hat.

Die Sommerfahrt letzten Jahres führte 7 Wormser Kletterer in den Süd-Osten Frankreichs nach Ailefroide. Das kleine Bergsteigerdorf mit dem großen Campingplatz liegt auf 1.550 Metern Höhe.

Nach einer 12-stündigen Fahrt durch Regen, Sonnenschein, einer Kuhherde und Gewitterstürmen, musste die Gruppe auf dem Campingplatz bei Regen und Dunkelheit ihr Zeltlager aufbauen. Das war durch die jahrelange Kletterfahrtenerfahrung der Teilnehmer jedoch weniger ein Problem. Vielmehr hatte uns der wunderschöne, im Wald liegende Campingplatz Kopfzerbrechen bereitet, wo wir denn unser Camp aufschlagen sollten. Desto schöner und abgelegener die Lichtung zwischen den Bäumen war desto weiter weg die Steckdose. Ein Kompromiss fanden wir, im Hintergrund rauschte der reißende Gebirgsstrom 'Torrent de Celse Nière' in dem wir noch unseren Spaß haben sollten...

Unter dem Motto „Weichen stellen für die Zukunft“ kamen vom 22. bis 24. September in der TU Darmstadt rund 450 Jugendleiter*innen und Jugendreferent*innen zum Bundesjugendleitertag der JDAV zusammen. Für die Sektion Worms waren Chiara Koch, Luisa Dietz, Vincent von Bothmer, und Felix Sell in Darmstadt vertreten. Untergebracht wurden wir in den umliegenden Sporthallen. Der Freitagabend stand dann zur freien Verfügung und es konnte Kontakt zu anderen Jugendleiter und Jugendleiterinnen hergestellt werden.