Wettkampf

Der Wormser Alpenverein ist Ausrichter von Kletter-Events und nimmt an sportlichen Veranstaltungen teil. Die Ausschreibungen und Ergebnisse finden Sie in dieser Rubrik.

Zum zweiten Mal nach 2015 organisierte Petzl in den Sommerferien eine Kletterfreizeit für ambitionierte Jugendliche von 12 bis 17 Jahren. Dieses Jahr fand das Camp in der schöne Pfalz in Annweiler statt. Fünfzig motivierte Kids mit Kletterniveau ab dem unteren achten Grad aus ganz Deutschland konnten sich für die Freizeit bewerben. Unter ihnen auch zwei vom DAV-Worms: die Brüder von Bothmer. Sich von Deutschlands besten Kletterern inspirieren lassen, Trainingstipps von Profitrainern erhalten und natürlich einfach gemeinsam klettern gehen – das war das Ziel des Petzl Junior Rock Camp. Außerdem gab es jeden Abend Einblicke hinter die Kulissen der Kletterprofis wie Jochen Perschmann und Lena Herrmann, Trainingsprofis wie Michi Wohlleben, Gebietsprofis wie Alex Wenner, der aus dem Nähkästchen „Pfalz“ plauderte oder mit Wettkampfprofis wie David Firnenburg. Ein rundum gelungenes Angebot, bei dem Till und Vincent v. Bothmer richtig großen Spaß hatten: „da bin ich nächstes Jahr garantiert wieder am Start“, war Till’s Kommentar nach der Woche.

Vincent v. Bothmer vom DAV Worms hatte am Sonntag bei den deutschen Meisterschaften im Speed in Berchtesgaden das Glück auf seiner Seite. Als Doppelstarter, morgens beim dt. Jugendcup Speed der Jugend A und nachmittags bei der dt. Meisterschaft Speed der Herren, konnte er sich zweimal den 2. Platz erklettern. Mit der Tagesbestzeit bei der A-Jugend sicherte sich v. Bothmer vormittags eine gute Ausgangslage für das KO-System, bei dem über mehrere Runden die Kletterer gegeneinander antreten. Vincent zog mit den jeweils besten Zeiten ins Finale gegen Samuel Shirra (Bergfreunde Saar) ein und verpasste hier um 2 Hundertstel wegen eines Fehltritts Platz 1.

Bei den Deutschen Meisterschaften der Herren am Nachmittag war große Konkurrenz aus Schwaben am Start: die Bosler Brüder bestimmen seit einigen Jahren die Speedszene in Deutschland und halten den dt. Rekord. Vincent kämpfte sich konzentriert ins Halbfinale, wo sein Gegner Joschua Bosler eigentlich unschlagbar schien. Doch beim Speed sind Greif- und Trittpräzision trotz hoher Geschwindigkeit gefragt und eine kleine Unachtsamkeit führte dazu, das Bosler den abschliessenden Schlag auf den Buzzer verpasste und somit Vincent ins Finale einzog. Dort musste er sich dessen Bruder geschlagen geben und erreichte einen glücklichen 2. Platz.

Der Nachwuchs des DAV Worms konnte nach dem Start der Wettkampfsaison in Rheinland-Pfalz im März auch weitere hervorragende Platzierungen bei den offenen Landeswettkämpfen in Hessen, Nordrhein-Westfalen und international in Imst erzielen. Los ging es am 23. April bei den Bouldermeisterschaften in Frankfurt. Hier zogen zunächst Simon Kolb und Till von Bothmer, beide vom DAV Worms, in der männlichen Jugend B/C von ursprünglich 23 Kletterern mit acht weiteren Athleten ins Finale ein. Simon Kolb konnte hier den ersten, Till von Bothmer den achten Platz belegen.

Am 21. Mai fanden die offenen nordrhein westfälischen Meisterschaften im Bouldern in Düsseldorf statt. Hier startete Till von Bothmer für den DAV-Worms mit seinen Trainingskollegen Michel Siedler und Eric Grabo von der Sektion Frankenthal.

Am 30. April fand der erste Teil des Rheinland-Pfalz/ Saarland Kids Cups 2016 im Pfalz-Rock Frankenthal statt. Worms ging mit acht TeilnehmernInnen an den Start. 82 Kinder im Alter von 7 bis 13 Jahren aus vier Bundesländern und aus Luxemburg nahmen teil. Es galt 3 lange Routen in der 12 bis 15 Meter hohen Wand zu erklimmen, außerdem waren vier Boulderprobleme zu lösen. Auf die Schnelligkeit kam es bei der Speedroute an. Hier waren senkrechte 8 Meter so schnell wie möglich zu klettern. Die Rekordzeit erzielte Till von Bothmer in sagenhaften 7,39 Sekunden.

Die nächsten beiden Wettkämpfe der Gesamtserie finden am 02.07.16 in St. Wendel und am 03.09.16 in Duttweiler statt.

Am 23. April starteten die beiden Nachwuchstalente des DAV Worms, Till von Bothmer und Simon Kolb, bei den Offenen Hessischen Bouldermeisterschaften in Frankfurt. Sehr früh ging es an diesem Samstag bereits los und beide Athleten mussten insgesamt 5 Boulderprobleme lösen. Vier der Boulder schafften beide im ersten Versuch. Im letzten Boulder lief es nicht ganz so rund und Simon benötigte zwei Versuche bis zum Topgriff, sein Trainingskollege Till sogar drei. Nun hieß es um den Einzug ins Finale bangen, da sich von 23 Startern nur 10 für das Finale qualifizieren konnten. Doch die beiden hatten Glück und zogen als 6. bzw. 8. ins Finale ein.

Im Finale wurden die Karten dann neu gemischt. Die Platzierungen der Qualifikation spielten dann keine Rolle mehr. Jeder der Athleten musste nun vier Boulder in je maximal 5 Minuten erklimmen. Sowohl Till als auch Simon starteten souverän und ließen in den ersten beiden Bouldern nichts anbrennen. Bei Boulder 3 und 4 trennten sich dann allerdings ihre Wege und Simon erwischte den deutlich besseren Tag. Er konnte den Topgriff in Boulder 3 zwar nicht halten, kam aber fast bis zum Ziel. In Boulder 4 setzte er sich gleich im zweiten Versuch bis zur Bonuszone ab und erreichte dann im vierten Versuch auch den Topgriff. Dies bedeutete am Ende für ihn Platz 1 in der männlichen B/C Jugend der Hessischen Landesmeisterschaft. Till belegte im Finale den guten achten Platz.